Im Namen des Erhabenen

Der Startpunkt zum Islam für deutschsprachige Gläubige

Home Forum Suchen Über uns Kontakt Rundmail

Ist es denkbar?


Ist es denkbar? - Fragen für Frieden

Die Welt ist zweifelsohne in Unordnung geraten, und die sich täglich überschlagenden Meldungen von Massenmorden, Vergeltungsschlägen, Terroranschlägen usw. usw. führen zur Verrohung des gesamten Erdballs und ihrer Bewohner. Und scheinbar gibt es kein anderes Konzept gegen diese zunehmende Brutalität der Welt, als die "Ausrottung" von Terror, was faktisch nichts anderes heißt als noch mehr Unfrieden! Ist das wirklich das gesamte Konzept, welches uns die Politiker und Verantwortlichen der westlichen Welt vorstellen können und wollen?

Wer Frieden will, muss endlich seine Scheuklappen abwerfen und einmal nachfragen!

- Ist es denkbar, dass der 11. September gar nicht von denjenigen ausgeführt wurde, die dafür beschuldigt werden? - Ist es denkbar, dass das UN-Hauptquartier in Bagdad gar nicht von "Arabern" angegriffen wurde? - Ist es denkbar, dass der Bus in Israel nicht von einem verkleideten Palästinenser gesprengt wurde? - Ist es dankbar, dass eine ganze Reihe der Anschlägen in Afghanistan, gar nicht von Widerstandskämpfern ausgeführt wurde? - Ist es denkbar, dass grenzüberschreitende Verbrecherbanden, welche sich in der Sahara gut auszukennen scheinen, Auftraggeber haben, die außerhalb der Region wohnen? - Ist es denkbar, dass es auch außerhalb Russlands Kräfte gibt, welche an der unaufhörlichen Unterdrückung des tschetschenischen Volkes interessiert sind? - Ist es denkbar, dass der Konflikt in Kaschmir gar nicht von Pakistanern oder Indern am Leben erhalten wird? - Ist es dankbar, dass die Bomben in Pakistans Moscheen gar nicht von Sunniten gegen Schiiten und umgekehrt gelegt werden, sondern von ganz anderen Leuten? - Ist es denkbar, dass viele arme Irre sich zu Werkzeugen brutalster Verbrecher machen lassen, ohne das Ausmaß ihrer eigenen Verwicklung zu erkennen? - Und ist es dankbar, dass dieses globalpolitische unglaubliche Timing, welches die Anschläge immer aufweisen, immer nur den gleichen Mächten und Interessen nützen, nie aber den angeblichen Attentätern oder gar irgendwelchen unterdrückten Menschen?

Es ist mit dem Unfrieden so, wie mit fast jeder anderen Krankheit der Menschheit. Wer die eigentliche Krankheitsursache erkennt, der hat zumindest eine Chance die wirksamen Medikamente zu finden und kann sie dann wirksam behandeln. Wer aber falsche Ursachen diagnostiziert, wendet falsche Behandlungsmethoden an, die nicht nur dem Patienten nichts nützen sondern die eigentliche Krankheit noch verstärken können. Wenn man eine Zeit lang eine bestimmte Behandlungsmethode versucht hat, und dem Patienten geht es dadurch nur immer schlechter, dann wird offensichtlich, dass man bisher nicht die richtigen Ursachen gefunden hat und womöglich nicht die richtigen Fragen gestellt hat.

Sicherlich wird jeder, der obige Fragen stellt, sehr schnell in die dunkelste und einsamste Ecke verschwörungstheoretischer Irrer gerückt werden. Aber wenn er es schafft in dieser Ecke den Mut nicht zu verlieren, wird er feststellen, dass er schon lange nicht mehr alleine ist, und zunehmend mehr vernünftige Menschen, die sich nach Frieden auf diesem Erdball sehnen, nicht tatenlos mit ansehen wollen, wie das brutalste und unmenschlichte Imperium unserer Epoche unseren Planeten in einen Feuerball verwandelt.

Die bisherige offizielle Antwort auf obige Fragen ist: "Es ist nicht denkbar, es waren immer die bösen Muslimisten!" Und aufbauend auf dieser Diagnose wurde kurzerhand deren Ausrottung vorgeschlagen, wie einen Krebs, den man herausoperiert. Aber die "Behandlungsmethode" ist ganz offensichtlich fehl geschlagen! Aus einer kleinen Gruppe von Terroristen, die anfänglich niemand kannte, sind jetzt weltweit Tausende und Abertausende Terroristen entstanden, die immer noch niemand kennt. Die aktuelle globale Diagnose führt zu der erweiterten Chemotherapie, idealerweise gleich alle Muslime weltweit zu bekämpfen, selbst wenn dabei einige unschuldige Menschen betroffen wären, denn schließlich geht es ja um die Befreiung der Menschheit von diesem Geschwür.

Viele Menschen machen wider besseren Wissens mit, in der Hoffnung, wenn man die Muslime klein gekriegt hat, dann wird sich die Lage schon beruhigen. Aber die Krankheit sind weder Muslime, noch Christen noch Juden. Die Krankheit heißt "Unterdrückung". Und es gehört wirklich keine all zu komplizierte Analyse dazu, um zu erkennen, woher die größte Unterdrückung derzeit auf diesem Erdball herrührt. Und die Unterdrückung unterscheidet nicht zwischen den Menschen!

Die Fähigkeit zu Denken ist eine der besonderen Gnaden des Schöpfers an seine menschlichen Geschöpfe. Lassen Sie uns nachdenken, lassen sie uns lauter als je zuvor die richtigen Fragen stellen. Wir sind es unseren eigenen Seelen und unseren Kindern schuldig!

"Unterdrückt nicht und lasst Euch nicht unterdrücken!", das ist die Methode, mit der Frieden möglich ist. Und die wichtige Frage ist: Ist es denkbar, dass wir diesen so sehr von so vielen Menschen ersehnten Weltfrieden erreichen? Die muslimische Antwort darauf ist:

"Hoffnungslosigkeit ist die größte Sünde!"

Es ist denkbar!

(Rundmail des Muslim-Markt vom 21.8.2003)

 

Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt