Im Namen des Erhabenen

Der Startpunkt zum Islam für deutschsprachige Gläubige

Home Forum Suchen Über uns Kontakt Rundmail

Martyrium Ayatollah Hakim


Im Namen des Erhabenen

Sehr geehrte Geschwister im Islam, as-salamu-alaikum.

Von Gott kommen wir und zu Ihm kehren wir zurück

Bei einem terroristischen Bombenanschlag auf eine Moschee in der Stadt Nadschaf, der Grabstätte Imam Alis, sind mindestens 125 Menschen getötet worden. Unter den Ermordeten ist auch der große Gelehrte Ayatollah Mohammed Bakir el Hakim, wie einer seiner engsten Berater mitteilte. Der Sprengsatz war während des Freitagsgebets vor der Imam-Ali-Moschee detonierte.

Die wahrhaftigen Märtyrer des Islam sind niemals tot, sie leben, doch die meisten verstehen es nicht! Unser Beileid gilt allen Muslimen der Welt, insbesondere unseren Geschwistern im Irak, da wir alle eine großen Gelehrten des Islam verloren haben. Möge Allah diejenigen schwer bestrafen, die solch ein endloses und unvorstellbares Unheil auf Erden verbreiten, wobei sie nicht einmal Halt vor Heiligen Stätten machen und keinerlei Grenzen kennen! In ihrer maßlosen Verblendung sind sie bereit, die ganze Erde in einen Feuerball zu verwandeln, aber sie werden eines Tages - so Gott will - scheitern und ganz alleine die Glut des Feuers zu spüren bekommen, welche sie auf Erden entzünden wollten!

Während jede Messerstecherei von verzweifelten Unterdrückten in Palästina als "Terroranschlag" betitelt wird erfolgt hier vor den Augen der westlichen Supermacht einer der schlimmsten Terroranschläge, und nicht ein einziger Journalist wagt es sich, den Begriff "Terror" in den Mund zu nehmen! Ahnen sie möglicherweise, wer es war, und wollen sich den Mund bzw. die Schreibfeder nicht verbrennen?

Ayatollah Hakim - möge Allah ihm gnädig sein - ist am Anfang des Heiligen Monats Radschab an einem Freitag am Geburtstag von 5. schiitischen Imam Baqir (a.), dessen Namen er trägt, zum Märtyrer geworden. Genau wie vor 24 Jahren, bei der islamischen Revolution im Iran, wird auch dieses Blut zur Lebensquelle für das Erwachen der Muslime werden, auch wenn die Attentäter sich Anderes erhofft haben dürften.

Die vor uns liegenden drei heiligen Monate des Islam, die mit dem Monat Ramadan ihren Höhepunkt erreichen werden, sind eine neue Chance, eine neue Gelegenheit für uns alle, unsere Herzen zu reinigen und unsere Handlungen zu läutern! Allah ändert die Lage eines Volkes nicht, bevor es nicht ihre eigenen Seelen ändert. So lange wir nicht in der Lage sind unsere großen Gelehrten zu schützen, haben wir es auch nicht verdient, dass sie bei uns weilen, und sie gehen in eine bessere Welt ein. So lange wir so viel Unrecht auf Erden gedankenlos und tatenlos dulden, so lange wir mit ansehen, wie ein muslimisches Volk nach dem anderen unterdrückt wird, ohne sie zumindest in unser Gebet mit einzuschließen, so lange haben wir es gar nicht verdient, besser behandelt zu werden.

Allahs Liebe und Gnade ist unbegrenzt, und er hat uns nahezu unbeschränkten Zugang zu dieser Liebe gewährt, doch sind wir es selbst, die diesen Zugang beschränken. Lassen sie uns diese Monate dafür nutzen, die von uns selbst geschaffenen Sperren Stück für Stück wieder abzutragen.

Aber was können wir schon konkret tun, wird sich der eine oder andere in Deutschland oder Österreich fragen, wir sind doch so weit entfernt von den Unterdrückten. Aber so ist es nicht! Wir sind sehr nah, und unsere Herzen sind verbunden, und wir können sehr viel tun! Als ihre geringsten Geschwister erlauben Sie uns einige ganz konkrete Vorschläge zu unterbreiten in der Hoffnung, dass es hilfreich ist:

  • Als aller kleinste Handlung, welche jedem Muslim obliegen sollte, bitten wir unsere Geschwister höflichst, bei ihren täglichen großen und kleinen Einkäufen noch entschiedener als bisher darauf zu achten, Waren aus Ländern der Imperialistenkoalition zu meiden!
  • Jeder Muslim, der seinen Ehepartner, seine Kinder, seine Eltern, seine Nachbarn und Freunde besser behandelt als zuvor, jeder, der versucht gütiger zu werden, erreicht mehr Güte auf Erden und ein Ziel, das den Verbrechern zuwider ist!
  • Jeder Raucher unter den Muslimen, der seine Sucht bekämpft und sich von der Tabakdroge lossagt, schadet den Konzernen, die so viel Unheil damit auf Erden verbreiten und hilft zur Gesundung der Ummah beizutragen! Versuchen Sie es um Gottes Willen und um etwas Gutes zu tun, und sie werden mit der Kraft des Geistes Gottes in Ihren Herzen, sich von dieser Abhängigkeit befreien können als Symbol zur Befreiung von allen Abhängigkeiten. 
  • Nutzen wir den Monat Radschab und Schaban für einige zusätzliche Fastentage, insbesondere die drei Vollmondtage. Nutzen wir diese heiligen Tage zur Entwicklung unserer Herzen und das Fasten in diesen Monaten als Vorbereitung zum Monat Ramadan gilt als besonders wertvoll.
  • Und zeigen wir unsren Mitmenschen unsre Hilfsbereitschaft und ein lächelndes Gesicht, damit die Verschwörung gegen den Islam und die Muslime an dem Licht, dass wir verbreiten abprallt!
  • Nicht zuletzt verweisen wir auch Veröffentlichung: Irak und der Aufruf zur Liebe

Diese Rundmail wird auch im Forum des Muslim-Markt veröffentlicht. Wir bitten Sie höflichst auch Ihre konkreten praktischen Vorschläge zu unserer Entwicklung dazu zu schreiben. Leser, die sich nicht registrieren lassen möchten, können Ihre Vorschläge an uns senden, und wir werden sie in Ihrem Namen veröffentlichen.

Und der Friede Gottes sei mit Ihnen

Ihr Muslim-Markt-Team, 29.8.2003

 

Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt