Im Namen des Erhabenen

Der Startpunkt zum Islam für deutschsprachige Gläubige

Home Forum Suchen Über uns Kontakt Rundmail

Ein Balken, ein Splitter
in die Frauenquote im Irak

Jetzt ist es amtlich. Die USA haben zunächst den Irak in Schutt und Asche geschossen, und dann haben sie eine so genannte Übergangsverfassung, welche irgendwie auf dem Islam basieren soll, durchgesetzt. Glaubt man der hiesigen Berichterstattung, dann ist die Quote von 25% festgelegten Mandaten für Frauen im zukünftigen irakischen Parlament eines der großen Errungenschaften dieser neuen Verfassung; eine Frauenquote in einem islamischen Land. Und die geradezu genüssliche herrenmenschliche Art, wie über diese Araber und die ihnen endlich aufzivilisierte Frauenquote berichtet wird, ist an Arroganz kaum zu überbieten. Da hat also der gute Westen den bösen Muslimen endlich einmal beigebracht, wie gleichberechtigt mit den Frauen umzugehen ist.

Irgendwo in den tiefsten Gefilden deutscher Leitkultur schwirrt da so ein Zitat eines mehr oder weniger eingebürgerten Menschen orientalischer Herkunft, der da gesagt haben soll: "Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr? Wie kannst du sagen zu deinem Bruder: Halt still, Bruder, ich will den Splitter aus deinem Auge ziehen, und du siehst selbst nicht den Balken in deinem Auge? Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge und sieh dann zu, dass du den Splitter aus deines Bruders Auge ziehst!". Und dieses Zitat soll zudem in einem der weltbekanntesten Bücher stehen. Wie auch immer - kein "vernünftiger" Mensch käme auf die Idee, den gemeinen Iraker als Bruder eines zivilisierten Deutschen oder Europäers zu bezeichnen. Also wäre das Zitat wohl nicht anwendbar.

Aber wie ist es eigentlich wirklich um die Frauen in der Politik bestellt in einem von Männern "dominierten", also in einem muslimischen Umfeld? Da gab es einmal eine Präsidentin mit Kopftuch in Pakistan, die wurde allerdings mit US-Hilfe vom Amt geputscht. In Bangladesch wurde 1991 eine ehemalige Hausfrau und Mutter auch mit Kopftuch in das höchste Amt gewählt. Ihre Rivalin brachte sie allerdings 1996 zu Fall, seltsamerweise wiederum eine Frau mit Kopftuch und bei den darauf folgenden Wahlen gewann eine dritte Frau mit Kopftuch, sogar die absolute Mehrheit! Und irgendwann kam die erste wieder. Und alle haben unaussprechliche Namen! In der Türkei gab es auch einmal eine Ministerpräsidentin, aber die hatte ja kein Kopftuch, also zählt das nicht. Ach da gibt es noch so ein riesiges Land mit viel zu vielen Muslimen auf einem Haufen, dass "Indonesien" genannt wird. Auch die haben eine Ministerpräsidentin mit einem zumindest angedeutetem Kopftuch, aber das sind ja ohnehin alles Inselbewohner und daher kaum zivilisiert. Muslime unterdrücken Frauen, das hat der Westen für allezeit festgeschrieben, und die Ursache sind der Islam und das Kopftuch, das ist doch alles klar!! Und die Präsidentinnen sind nur zur Tarnung der Unterdrückung aller Frauen! Und die Tatsache, dass besagte Präsidentinnen zusammen eine größere Bevölkerung regiert haben, als Europa hat, ist die Hinterlist der Tarnung!

In Europa sitzen immerhin durchschnittlich 24,9% Frauen in den regionalen Parlamenten. Wir wollen uns hier nicht um die fehlenden 0,1 % streiten! Da in den skandinavischen Ländern aber erheblich mehr Frauen in den Parlamenten sitzen, muss es irgendwo versteckt in Europa auch Länder geben, mit erheblich geringerem Anteil, aber es zählt nur der Durchschnitt, oder?

In Deutschland, so haben wir uns sagen lassen, muss keine Frau in irgendeinem Parlament ein Kopftuch tragen, nicht einmal wenn sie Ministerpräsidentin werden sollte! Wie viele Präsidentinnen oder Kanzler gab es denn schon in Deutschland? Zugegeben, die Frage ist zu diesem Zeitpunkt unfair, denn man braucht nur die nächsten Bundestagswahlen abzuwarten, oder..? Und wie ist das mit der Quote von 25 % in den Landtagen Deutschlands? Nehmen wir das Beispiel der letzten Landtagswahlen in Baden-Württemberg in 2001. Dort sitzen nur 22,5% Frauen, aber die sind ja auch keine Irakerinnen. In einigen Gemeinderäten in Deutschland sitzen nur 6% Frauen, aber die sind - wie der Name ja sagt - gemein, und daher ebenfalls nicht mit dem jetzt zu zivilisierendem Irak vergleichbar.

Außerdem, was soll denn dieser unfaire Vergleich! Die Deutschen haben sich doch aus der Besatzung (entschuldigung: Zivilisierung) des Irak herausgehalten! Also müssen sie auch die Quote nicht erfüllen, und außerdem gibt es in Deutschland auch durchaus Landtage, welche die Quote erfüllen, basta!

Wie ist es denn in den Frauenbefreiungsland USA? Wie viele Präsidentinnen hatten die denn? Na, was ist das für eine dumme Frage? Neben Monika Lewinsky war doch eine von den Clintons Präsidentin und schließlich gibt es in jeder Wahlperiode eine First Lady! Und wie ist es im Parlament? Der Anteil der Frauen im US-Kongress ist von 1950 bis 1995 von 2 Prozent auf sage und schreibe immerhin 6 Prozent angestiegen und heute sind es sogar noch einige Pünktchen mehr, heißt es!!

Aber die USA, Deutschland oder Europa unterdrücken ja ihre Frauen nicht. Hier darf sich jede Frau ausziehen und für ein schönes Fahrzeug werben. Hier darf jede Frau ihren Lebensunterhalt mit Pornographie verdienen, wenn sie es wünscht, und niemand hindert sie daran! Und die Gesetze dafür erlassen die gleichberechtigten Männer!

Im unzivilisierten Irak müssen die unzivilisierten Muslime erst zur Gleichberechtigung erzogen werden. Das sind die Errungenschaften der Freiheit, die der Westen den Muslimen mit modernster (Waffen)technik bringt!

Aber einmal ehrlich: Wie kann es sein, dass kein einziger westlicher Journalist nachfragt? Wie kann es sein, dass nicht einmal die sich so vehement für die Entblößungsverordnung einsetzenden emanzipierten Frauen die 25% Quote für die eigenen Länder verlangen? Wie kann es so viel Heuchelei geben? Wie kann es so große Balken geben?

Schluss mit dem Sarkasmus, es hilft nicht weiter.

Es tut sehr weh im Herzen und der Schmerz der Wut über so viel Arroganz, über so viel gewaltsam auferlegte Ungerechtigkeit, über so viel Herrenmenschenmentalität schnürt einem fast den Atem zu, aber als Muslime in diesem Land müssen wir uns auf noch viel schwierigere Zeiten vorbereiten. Und das geht nur und nur mit einem gefestigten Herzen. NIEMALS dürfen wir vergessen, dass die Liebe zur Wahrheit und Wahrhaftigkeit stärker und - mit Gottes Erlaubnis - mächtiger ist, als alle Falschheit, Heuchelei und Feindschaft, gegenüber denen sich so viele Muslime dieser Tage konfrontiert sehen. NIEMALS darf das Herrenmenschenverhalten der Möchtegernsklavenhalter die Muslime dazu verleiten, selbst unmenschlich zu werden, denn unsere Lehrmeister sind nicht die Heuchler, sondern u.a. derjenige, der diese Heuchler so deutlich angeprangert hat mit dem Balken!!

Der Friede sei mit denen, die der Wahrheit folgen.

Ihr Muslim-Markt-Team

9.3.2004

Senden Sie e-Mails mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: info@muslim-markt.de 
Copyright © seit 1999 Muslim-Markt